emsisdbond.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was sind die mmpi-2-Codetypen?

Was sind die mmpi-2-Codetypen?

D1 - Subjektive Depression - Unruhe, Sinnlosigkeit, Unsicherheit, geringes Selbstwertgefühl. D2 - Psychomotorische Retardierung - immobilisiert, sozial vermeidbar, motorisch langsam, Feindseligkeit leugnen. D5 - Grübeln - Wiederkäuen, nicht in der Lage, aufdringliche Gedanken zu kontrollieren, gereizt, kritikempfindlich, bedeutungslos.

Hy1 - Verweigerung sozialer Angst - extrovertiert, gute soziale Fähigkeiten, Kritik akzeptieren. Hy2 - Bedürfnis nach Zuneigung - Aufmerksamkeit suchend, vertrauensvoll, nicht konfrontativ, unangenehme Tatsachen und Gefühle leugnen.

Pd1 - Familiäre Zwietracht - Wahrnehmung der Familie als nicht unterstützend, belastend oder missbräuchlich. Pd2 - Autoritätsprobleme - durchsetzungsfähig, eigensinnig, rebellisch, in Schwierigkeiten in der Schule oder mit dem Gesetz. Pd3 - Soziale Unerschütterlichkeit - sozial qualifiziert, Interaktion suchen, durchsetzungsfähig sein, Abhängigkeit leugnen. Pd4 - Soziale Entfremdung - sich einsam fühlen, egozentrisch, unglücklich, Projektverantwortung, Konflikte externalisieren.

Pd5 - Selbstentfremdung - aufgeregt, unglücklich, schuldig, mangelnde Selbstintegration, schlechte Konzentration, kann Alkoholmissbrauch sein. Pa1 - Verfolgungsideen - andere als Bedrohung wahrnehmen, sich missverstanden fühlen, andere beschuldigen, Konflikte projizieren und Verantwortung übernehmen. Sc1 - Soziale Entfremdung - fühlen sich entfremdet, missverstanden und misshandelt, sozial vermeidbar. Sc4 - Mangel an Ego-Meisterschaft, konativ - sich hilflos, gehemmt, psychisch schwach, besorgt, zurückgezogen, depressiv, verzweifelt fühlen.

Sc5 - Mangel an Ego-Meisterschaft, fehlerhafte Hemmung - Angst vor dem bevorstehenden Kontrollverlust, Ego-Alien-Affekt, hyperaktivem, labilem Affekt, Reizbarkeit, Poss. Sc6 - Bizarre Sinneserfahrungen - ungewöhnliche körperliche Symptome, Depersonalisierung, ungewöhnliche Gedanken, Einflusswahn, Halluzinationen. Ma1 - Amoralität - sehen andere als unehrlich und egozentrisch, manipulativ, ausbeuterisch. Ma3 - Unerschütterlichkeit - leugnen soziale Ängste, fühlen sich anderen gegenüber gereizt, ohne von ihnen beeinflusst zu werden.

Somatische Störung, Reizbarkeit, Unruhe, Schmerz, Angst, Pessimismus, Depression, Unruhe, Spannung, passivabhängiges, konkretes Denken übernehmen keine Verantwortung. Somatoform dis. Neurotische Symptome und somatische Bedenken, flache Relationen, narzisstisch, ärgerlich, pollyannaisch oder Vermeidung von Problemen und Verantwortlichkeiten, Aufmerksamkeit suchen, reizbar, jammernd, Märtyrerkomplex passiv, suggestibel, Unterdrückung und Verleugnung. Mögliche somatische Wahnvorstellungen, Depressionen, Selbstmordgedanken, religiöse oder sexuelle Besorgnis, laut, wütend, ängstlich, unruhig.

Häufiger bei Männern, Probleme bei der Erfüllung von Verantwortlichkeiten, Selbstmitleid, antiautoritäre Einstellungen, Somatisierung, Narzissmus, Alkoholprobleme, berufliche und zwischenmenschliche Probleme. Hypochondriase, soziale Phobie, chronische Alkoholvergiftung, Drogenmissbrauch, Somatisierung, affektive Störung. Somatische und hypochondrische Besorgnis, projizierte Feindseligkeit, könnte eine Verteidigung gegen aufkommende Psychosen sein.

Hohe somatische Anspannung, obsessive Muster, die sich auf somatische Beschwerden und Schmerzen konzentrieren, Minderwertigkeitsgefühle, können über Schlafprobleme und Depressionen berichten. Vage und seltsame medizinische Beschwerden können Aggressionen nicht anerkennen, oft passiv-aggressiv, sozial unzureichend, mangelndes Vertrauen in andere, entfremdet, schizoid. Aufregung, Gereiztheit, Disteress, hohe Ambitionen, passivabhängig, keine kohärenten Ziele, aber dennoch sorgloses und kompetentes Äußeres. Manchmal entstanden Depressionen aus der Unfähigkeit, mit Aggressionen umzugehen, Wutausbrüche, sind introvertiert und zurückhaltend.

Apathische Depressionen, Angstzustände, Übersteuerung, somatische Beschwerden, passive Abhängigkeit, Schüchternheit, Suchen, aber durch Verantwortung gestresst, acheivement- und machtorientiert, ablehnungsempfindlich, vermeidend. Weibliche psychosexuelle Dysfunktion, Depression, generalisierte Angststörung. Depressionen, stimulierungssuchende, häufige, soziale, rechtliche, familiäre Probleme, unreife, egozentrische, ambivalente, selbstmitleidige, projizierte, manipulative, impulsive, gestörte familiäre Hintergründe häufig, Selbstmord.

Akute Alkoholvergiftung, Schizophrenie, Psychopathie, asoziale Pers. Meistens Frauen, körperliche Probleme, zwischenmenschlicher Stress, flache Affekte, paranoide Ideen, Wut, Feindseligkeit, abhängige, selbstmörderische Manipulationen. Agoraphobie, Vermeidung p. Manische Abwehr gegen Depressionen, egozentrisch, aufgeregt, launisch, gereizt, ängstlich, somatische Probleme, narzisstisch, exhibitionistisch, wettbewerbsfähig. Schüchtern, unsicher, sozial unfähig, introvertiert, Depressionen häufig mild und chronisch oder episodisch.

Angst, Spannung, Starrheit, Angst vor Kritik, unterdrückte Feindseligkeit, die in passiver oder episodischer Aggression auftritt, Misstrauen, Egozentrik, Projektion. Verwirrung, Bedrängnis, Angstzustände, histrionisch, narzisstisch, abhängig, Gedächtnislücken, Konzentrationsschwäche, ungewöhnliche Ideen, lose Assoziationen, können Wahnvorstellungen und Halluzinationen haben.

Meistens Frauen, extrovertiert, dramatisch, aufmerksamkeitsstark, aggressiv, leicht verfälschend eigene Wahrnehmungen, sexuelle Probleme, somatische Beschwerden. Somatisierung, bipolar, Umwandlung, explosiv p. Narzisstisch, unreif, misstrauisch, wütend, Schuldzuweisung, Aufmerksamkeit suchen, Verantwortung ablehnen, zeitweise Aggression. Drogenmissbrauch, Oppositional p. Unempfindlichkeit und soziale Entfremdung können mit Stimmungsschwankungen und übertriebener zwischenmenschlicher Sensibilität, familiären Problemen und kontraphobischer sexueller Abweichung einhergehen.

Narzisstisch, unvorhersehbar, schizoid, asozial, mit zugrunde liegender Abhängigkeit und Kontrollverlust, andere als feindlich und gefährlich wahrnehmen, kann Perioden von Selbstmordgedanken oder Aggressionen haben, Beständigkeit und Verantwortung vermeiden. Profitieren Sie nicht von Erfahrung, ignorieren Sie soziale Standards, suchen Sie nach Anregungen, sind egozentrisch, haben oberflächliche und kurze Beziehungen, sind narzisstisch, impulsiv, handeln, intellektualisieren zu viel, erwarten Sie schnelle Ergebnisse von der Therapie.

Drogenmissbrauch, pathologisches Glücksspiel, Vergewaltigung, Psychopathie, asozial, histrionisch, narzisstisch, sexueller Sadismus, sozialisierte nicht aggressive Verhaltensstörung. Normalerweise tragen Frauen viel Ärger, den sie nicht ausdrücken können, schüchtern, ausweichend, haben Groll, passiv-aggressiv. Entweder vorübergehende Situationsstörung oder normale, liberale College-Männer und offene Homosexuelle, rep. Introspektiv, erregbar, zwischenmenschlich sensibel, kann Episoden von Angstzuständen und Depressionen aufweisen, Frauen zeigen viele zwischenmenschliche Probleme.

Stimulationssuchende, leicht gelangweilte, gerne unter Kontrolle stehende Personen sehen sich positiv. Introspektiv, schizoid, ängstlich, Probleme in sexuellen Beziehungen, sehen sich als glücklich und gut eingestellt. Ängstlich, angespannt, schuldanfällig, wiederkäuend, überempfindlich, zwanghafte Abwehrkräfte einsetzen, andere falsch interpretieren. Zwangsdis. Rebellion, Wut, Angst vor Verfolgung, aggressives Ausleben, prä- oder psychotische Anpassung, zugrunde liegende Minderwertigkeit, Angst, geringes Selbstwertgefühl, emotional instabil.

Feindliche, wütende, aufgeregte, gegenphobische Reaktion auf starke Abhängigkeitsbedürfnisse und Unsicherheit, die auf emotionale Probleme überreagiert. Depressive und obsessiv-zwanghafte Merkmale, unsicher, verzweifelt, sozial unzureichend, können sich zu Schizophrenie mit Neologismen verschlechtern, bizarre Sprache, Depersonalisierung, katatonischer Stupor können selbstmörderisch sein.

Grenzlinie p. Sozial vermeidend, nonverbal, unentschlossen, isoliert, zeigen Angst und entkommen in die Fantasie. Aggressives Handeln bei Männern, extrovertiert, kontaktfreudig, ohne Intimität, hohes Energieniveau, kann manische oder grandiose Episoden zeigen, impulsiv, rebellisch, kann ängstlich sein, sich bemühen, ihre Ambitionen zu erfüllen, leicht frustriert.

Angemessene soziale Fähigkeiten, hohe Energie, Selbstbewusstsein, Präsenz als glücklich und ausgeglichen, können grandios und ein bisschen manisch sein. Hy5 - Hemmung der Aggression - Feindseligkeit leugnen. Sc4 - Mangel an Ego-Meisterschaft, konativ - hilflos, gehemmt, psychisch schwach, besorgt, zurückgezogen, depressiv, verzweifelt Sc5 - Mangel an Ego-Meisterschaft, fehlerhafte Hemmung - Angst vor drohendem Kontrollverlust, Ego-Alien-Affekt, hyperaktiv , labiler Affekt, reizbar, evtl.

Die Somatisierung diente dazu, andere zu kontrollieren, die nicht psychisch eingestellt waren. Impulsiv, Zauber der Aggressivität, Migt haben organische Hirnschäden. Pädophilie, Schizoid Pers. Soziales Unbehagen, passiv-vermeidende, konventionelle, somatische Beschwerden. Hohe Ansprüche und Standards, passiv-aggressiv, abhängig.

Feindlich, ängstlich, besorgt, vermeidend, unreif, wiederkäuend, phobisch. Paranoide Pers. Pollyannisch, konventionell, leugnen Wut, keine Einsicht, verwenden Somatisierung, vermeiden.

Paranoia, Pranoid p. Probleme mit dem Gesetz, psychopathische, egozentrische, impulsive, oberflächliche Beziehungen. Narzisstisch, passiv-aggressiv, Exhibitionismus, Opiatmissbrauch, Aggression. Zurückhaltend, aggressiv, selbstgerecht, sehen sich als perfekt. Hirnschaden, manische Episode, bipolare, dysthymische, paranoide Schizophrenie. Schüchtern, leicht verlegen, haben entfernte Beziehungen, aber normalerweise gut eingestellt. Spannung, Unsicherheit, Angst, geringes Selbstvertrauen, zwischenmenschliche Schwierigkeiten.

(с) 2019 emsisdbond.com